Neuer Friedhof

Projekt "ökologische Friedhofsbepflanzung"

Auf Initiative der Lingener Stadtpastoral, insbesondere Dekanatsreferent Holger Berentzen, wurde auf dem Neuen Friedhof ein Projekt zur ökologischen Bepflanzung der Friedhofsflächen und der Grabstätten durchegführt.

In Zusammenarbeit mit dem NABU Emsland Süd, den Steinmetzbetrieben Bastian Korves (Lingen) und Fa. Tschörtner (Bramsche), den Gärtnerbetrieben Blumen Schomaker, Blumen Korves sowie der Besser-in-Schuss GmbH des Christophorus Werk Lingen, der Naturschutzstiftung Emsland, den Lingener Kivelingen und Mitarbeitern der Friedhofskommission Lingen /Ems wurden fünf Mustergrabstätten, eine Wildblumenwiese und ein neues Hochbeet geschaffen. Zudem wurden knapp 45 Vogel- und Fledermauskästen und drei Insektennisthilfen auf dem Friedhof aufgehangen bzw. aufgestellt.

Zukünftig sollen zwei große Schautafeln über die Möglichkeiten der ökologisch sinnvollen Bepflanzung eines Grabes oder der allgemeinen Friedhofsflächen informieren.

Hintergrund des Projektes ist, den durch steinerne Grabgestaltungen immer geringer werdenden Lebensraum für heimische Bienen und Insekten wieder zu vergrößern und weiter zu optimieren. Die Nutzungsberechtigten und Friedhofsbesucher sollen zum Nachdenken angeregt werden und sich auch über die Möglichkeiten einer einfachen und trotzdem ökologischen Bepflanzung informieren.

Es ist ein Trugschluss, dass abgedeckte oder mit Kies belegte Grabstätten eine dauerhafte Pflegeerleichterung bringen. Oftmals ist es eher das Gegenteil. Moosige Kieselsteine müssen aufwendig gereinigt werden, Samen und Sand setzen sich in den Zwischenräumen ab und treiben aus. Dies führt unweigerlich zu einer ungepflegten Grabgestaltung aus Kies, Moos und "Unkraut".

Die Mitarbeiter der Friedhofskommission informieren Interessierte gerne über verschiedene Möglichkeiten der (Dauer-)Grabpflege.

Berichte über dieses Projekt aus der Lingener Tagespost und dem Kirchenboten finden sie hier:

Lingener Tagespost (25.04.2019)  

Kirchenbote (05.05.2019)